The Full Story

About

Das Musiklabel FASTERONE ist durch ein Joint Venture zwischen den PLEASUREPARK STUDIOS von José Alvarez-Brill und der Music-Consulting-Agentur ROKO CONCERTS von Sven Kordaß entstanden.

Alvarez-Brill wurde durch die Zusammenarbeit mit der Band WOLFSHEIM bekannt und war beteiligt an „Die Flut“ von JOACHIM WITT/PETER HEPPNER und der Single „Vielleicht?“. Er gründete zusammen mit Grant Stevens und "Der Graf", die Band UNHEILIG, verließ das Projekt aber später. Alvarez-Brill verstarb im Oktober 2020.

ROKO-CONCERTS organisierte das Tourmanagement u.a. für MARTIN KESICI (Deutschland) und PRIME CIRCLE (Südafrika), war Deutschlandvertretung des internationalen Bandcontest GBOB sowie Management der irischen Band HOGAN.

 

Das Label FASTERONE MUSIC fokussiert sich heute auf Talente und Acts aus dem Synthie,- und Pop Segment und  steht für den nachhaltigen Aufbau von Künstlern und Bands, nicht nur im deutschsprachigen Markt.

Der Vertrieb wird durch die partnerschaftliche Kooperation mit dem weltweit agierenden Distributor BELIEVE DIGITAL umgesetzt.

Buch der Akkorde

THE FACTORY Musikverlag

Unser Firmeneigene Verlag THE FACTORY vertritt die Nutzungsrechte unserer Autoren bei einzelnen Titelverträgen zum Zweck der Verwertung in diversen Medienbereichen.

 

THE FACTORY handelt im Namen der Autoren eine Vergütung mit den jeweiligen Nutzern aus und erteilt diesbezüglich eine Kompositions-Lizenz, auf Basis des ausgehandelten Verteilungsschlüssels oder Pay-Offs.

Der Verlag sorgt pro-aktiv dafür, dass die Werke der Autoren eine größtmögliche Verbreitung finden! Hierfür verfügt THE FACTORY über ein branchenübergreifendes Netzwerk zu Vertretern der Plattenindustrie und Betreibern von Tonstudios. Wir unterstützen unsere Autoren dabei, die Songs bei Plattenfirmen und Künstlern zu platzieren („Pitching“).

RE_20170315_4511-1024x684.jpg

Musikstudio

José Alvarez-Brill produzierte in seinen letzten Jahren für FASTERONE MUSIC im legendären PLEASUREPARK-STUDIO  im  Osten Berlins.

In den heutigen JABone-Studios werden im Tageslicht-durchfluteten Mischraum auch andere Musikstile wie HipHop oder Electro mit  klassischem Analog und Digitalequipment produziert.

Der Recording-Studio-Charme ist erhalten geblieben, wobei das typische Berliner Künstler-Flair des Musikerzentrums für die Tonkultur des Studios prägend ist.

Studioanfragen über unser Kontaktformular

RE_20170315_4511-1024x684.jpg